Startseite
Für Spezialisten
Die Historie
Impressum
 

Das Brandenburger Tor 1989


Für Telefonkarten-Spezialisten:

Telefonkarten-Ausgaben der Serie "O" (= ohne Vertrieb über die Post).

Die Nummern und Ausgabe-Daten der neun Karten:

O-120 (06/92)
O-195 (08/92)
O-210 (09/92)
O-249 (09/92)
O-294 (11/92)
O-347 (11/92)
O-409 (12/92)
O-448 (01/93)
O-489 (02/93)

 
Verteilung:

Die Verteilung der Telefonkarten innerhalb des Puzzels

Jede der neun Telefonkarten wurde mit Telefon-Einheiten im Wert von 6,00 D-Mark aufgeladen.
Mit der Eigenschaft „postfrisch“ kann man alle Telefonkarten bezeichnen, die keine Beschädigungen oder Gebrauchsspuren aufweisen und noch mit dem vollen Ausgabewert aufgeladen sind.

Ob Telefonkarten (in DM und Euro) vollständig aufgeladen sind, ist auch heute noch mit Testgeräten ermittelbar.

Telefonkarte O-347 Telefonkarte O-120 Telefonkarte O-249
Telefonkarte O-489 Telefonkarte O-448 Telefonkarte O-195
Telefonkarte O-294 Telefonkarte O-210 Telefonkarte O-409
Das vollständige Telefonkarten-Puzzle mit seinen neun Einzel-Ausgaben


 

Der Chip (eigentlich "Modul"):

Chip Modul-11
Modul 11
(nach der neuen dezimalen Systematik der Deutschen Telekom)


Bei den Telefonkarten des Brandenburger Tor-Puzzles wurden die geteilten Module des Herstellers Siemens verwendet.
Mit der nachträglich durch die Deutsche Telekom vergebenen Einteilung gehört das Modul zur "Gruppe 1" (geteilte Module) mit der "Nummer 1" = "Modul 11".

Die ursprünglichen Bezeichnungen:

  • Battenberg 'Dt. Telefonkarten-Katalog': "Typ III" = "ChipModul 3"
  • MICHEL-Katalog: "Chip c"
  • PHILEX TeleCards : "Chip 3"
  • TKJ-Fachkatalog: "Chip 3"

Das verwendete Modul 11 wurde von der Sicherheits-Druckerei Giesecke und Devrient ("G&D") zwischen Februar 1991 und April 1993 verwendet.
 


 

Kennung:

Auf der Vorderseite jeder Telefonkarte ist ein Bestätigungsvermerk angebracht, der Informationen zur Ausgabe liefert. Diese Kennung hilft, die Telefonkarten z. B. in Katalogen zu finden und die Auflagezahl schnell zu bestimmen.

Die Kennung am Beispiel der ersten Ausgabe des Puzzles, der Karte "O 120" (Vorderseite links oben):

Aufschlüsselung der Telefonkarten-Kennung
Dt. Postreklame "DPR"
Auflagezahl "5000" Stück
Auftragsmonat/-jahr an Druckerei
Nummer der Serie "120"
Serie "O" = ohne Postvertrieb
Logo der Druckerei "G+D"



www.Brandenburger-Tor-1989.de